arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagramtelegramlogo-spe-kleinmailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blankTwitteryoutube
Inhaltsbereich

Mitteilungen

09.07.2021

Keine Tariftreue in Hessen AfA kritisiert: Schwarz-grüner Gesetzentwurf beerdigt Tariftreue

Im Hessischen Landtag fand die Beratung über den Gesetzentwurf von Schwarz-Grün für eine Novelle des Hessischen Vergabe- und Tariftreuegesetzes statt. Das Gesetz fördert Dumpinglöhne und nicht einmal die ILO-Kernarbeitsnormen waren es den Grünen wert, im Gesetz verankert zu werden.

04.07.2021

Aufruf zur Bundestagswahl am 26. September 2021 Sozialen und ökologischen Wandel gibt es nur mit einer starken SPD!

Die SPD bietet mit ihrem Zukunftsprogramm klare Perspektiven für die soziale und wirtschaftliche Zukunft Deutschlands und Europas. Die Menschen sollen Arbeit und Wirtschaft solidarisch selbst gestalten. Wirksame Regeln müssen gute Arbeitsbedingungen sichern und weiter ausbauen, Gewerkschaften und Mitbestimmung stärken.

28.04.2021

Mai-Aufruf des SPD-Parteivorstands Solidarität, Respekt, Zukunft – Gemeinsam aus der Krise

Die Mitglieder der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands sind dazu aufgerufen, gemeinsam mit unseren Gewerkschaften am 1. Mai ein sichtbares Zeichen für Solidarität, Respekt und eine gute Zukunft zu setzen.

Abonniere den RSS-Feed zu aktuellen Themen: afa.spd.de/mitteilungen/feed.rss

21.04.2021

SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregeln Die Sorge der Beschäftigten muss ernst genommen werden!

Trotz der inzwischen verschärften Schutzmaßnahmen sind die Sorgen der Arbeitnehmer*innen groß. Ein Grund: Nicht alle Arbeitgeber*innen setzen Schutzmaßnahmen konsequent um. Auch kostenfreie Schnelltests vor Ort sind nicht in jedem Betrieb möglich.

11.02.2021

Mindest-Kurzarbeitergeld sofort einführen - Grundsicherung kann keine Antwort auf monatelangen Lohnausfall sein!

AfA Bundesvorsitzender Klaus Barthel:

Der erneut verlängerte Lockdown und die wieder stark angestiegene Kurzarbeit verschlechtern die Einkommenssituation von Tausenden ArbeitnehmerInnen weiter. Besonders betroffen sind neben den zusätzlichen Arbeitslosen die Kurzarbeitenden mit niedrigen und mittleren Einkommen.

Nach Berechnungen des WSI (Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches Institut der Hans-Böckler-Stiftung) würde ein Mindest-Kurzarbeitergeld von 1200€ schon Betroffene mit einem durchschnittlichen Bruttomonatslohn unterhalb 3000€ besser stellen als die derzeitige 60%-Regel. Vor allem aber die Beschäftigten mit niedrigeren Einkommen, die gerade in besonders stark betroffenen Branchen wie beispielsweise im Einzelhandel oder Hotel- und Gaststätten arbeiten, brauchen dringend einen höheren Lohnersatz - zumindest dann, wenn wir sie nicht in die Grundsicherung abdrängen wollen.

AfA-Bundesvorstand,
09.12.2020

Pressemitteilung Lost in Transformation? - AfA: Wirtschaftsdemokratie gehört auf die Tagesordnung!

100 Jahre Betriebsverfassungsgesetz: Eine große Errungenschaft, die sich über viele Jahre bewährt hat. Jetzt geht es darum, die Beschäftigten zu Subjekten, zu Handelnden der Transformation zu machen. Conti, Tesla und Wirecard sind nur einige Namen, die aktuell klar machen, dass unsere Betriebsverfassung und das Mitbestimmungsrecht Reformbedarf aufweisen. Wir wollen Lücken schließen und Wirtschaftsdemokratie auf die Höhe der Zeit bringen.

07.12.2020

Nachruf Wir nehmen Abschied von Walter Edenhofer †23. November 2020

Walters Lebensaufgabe war es mit Herz und Verstand für die Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen der Menschen zu kämpfen.

Rudolf Dreßler, Ehem. AfA-Bundesvorsitzender,
04.12.2020

Nachruf Zum Tode von Walter Edenhofer

Am 23. November 2020 ist Walter Edenhofer in einem Bonner Krankenhaus gestorben. Die Todesanzeige der Familie, erinnert mit einem entscheidenden Satz daran, welche gesellschaftspolitische Strahlkraft seine Persönlichkeit für uns hatte: „Sein Leben war ein Wirken für mehr soziale Gerechtigkeit.“

01.11.2020

SPD-ArbeitnehmerInnen befürchten massiven Stellenabbau

SPD-ArbeitnehmerInnen befürchten massiven Stellenabbau: Keine Staatshilfen an Unternehmen ohne Beschäftigungsgarantien und Mitbestimmung!

Auch wenn es die Arbeitsmarktdaten derzeit noch nicht verraten: In vielen Unternehmen häufen sich die Anzeichen für massiven Stellenabbau in den nächsten Monaten.

03.09.2020

„Keine Extrawurst für Musk: staatliche Förderung nur mit Betriebsrat und Tarifbindung“

Zum Besuch des Tesla-Chefs in Deutschland erklärt der Bundesvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen in der SPD (AfA), Klaus Barthel:

Der Besuch von Elon Musk zeigt das hohe Interesse ausländischer Investoren am Standort Deutschland. Das begrüßen wir ausdrücklich.